Außerschulische Lernorte sind gerade für Schülerinnen und Schüler in Übergangsklassen von großer Bedeutung, um die neue Umgebung kennenzulernen. Ein Sich-Wohlfühlen hier in Deutschland kann die Motivation zum Deutschlernen beeinflussen. Außerdem bieten Unterrichtsgänge Gelegenheiten, die sowohl den Kontakt der Kinder und Jugendlichen untereinander als auch zu den Lehrkräften fördern. Diese informellen Gesprächssituationen sind ein wichtiger Teil des Sprachlernprozesses und sinnvolle Ergänzung zum Unterricht.
In München, Nürnberg und Augsburg gibt es in Methode und Inhalten speziell auf die Zielgruppe der Übergangsklassen und Deutschförderklassen abgestimmte Führungen. Diese Angebote sind kostenlos.