Das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg tim Logo hat in Kooperation mit Ü-Klassen-Lehrkräften ein spezielles Programm entwickelt:

Mit Ü-Klassen ins tim

Zielgruppe: Übergangsklassen aus Grund-, Mittel- und Berufsschulen, Jahrgangsstufen Ü 1 - 9
Dauer: 1 Stunde Führung / 1 Stunde Workshop (Filzen/ Siebdruck)
Teilnehmerzahl: 10 (ab 11 Teilnehmer wird die Gruppe geteilt)
Führungsgebühr: noch abzuklären

Das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) mit seinen zentralen Themen Mode, Industrie und Technik bietet viele Anknüpfungspunkte für einen Besuch von Ü-Klassen. Die Geschichten, die sich hinter der Mode verbergen, sind ebenso vielfältig wie die Herkunftsländer und Sprachen der Schülerinnen und Schüler selbst. Textile Rohstoffe - wie etwa Baumwolle oder Seide - kommen aus aller Herren Länder, ein weltweites Netz internationaler Arbeitsteilung prägte und prägt den Textil- und Bekleidungsmarkt. Viele alte, handwerkliche Tätigkeiten wie Spinnen und Weben sind den Kindern und Jugendlichen vielleicht aus ihrer Heimat bekannt.
Interaktive Stationen, übergroße Modelle und ratternde Maschinen bieten darüber hinaus die Möglichkeit zur Partizipation, ganz egal, welche Sprache man spricht. Mitmachen und Erleben stehen im Vordergrund, wodurch Sprachbarrieren leicht überwunden werden. Scheinbar nebenbei lässt sich durch den Einsatz von speziell entwickelten Wort-Bild-Karten auch noch die deutsche Sprache erlernen.

  • Museum als (außerschulischen) Ort kennenlernen
  • Textile Rohstoffe wie Wolle, Baumwolle oder Seide kennenlernen
  • Maschinen erleichtern die Arbeit im Vergleich zur Handarbeit (Handspindel/ Spinnmaschine/ Handwebstuhl/ High-Tech-Webmaschine)
  • Das Prinzip des Webens und seine Umsetzung am Webstuhl mit Vorführung der historischen Webstühle
  • Mode und Identität: Einfache Begriffe zum Thema Textil kennen-und verstehen lernen (Faden/ Schneider/ Naht/ Kleid/ Hemd/ Knopf)
  • In die Führung sind außerdem verschiedene Sequenzen integriert, bei denen die Kinder und Jugendlichen selbst aktiv werden (Fühlboxen/ Wort-Bild-Karten/ Bilder- und Märchenbücher/ übergroße Web- und Strickmodelle/ Stempel etc.)

Inhalt des Aktivprogramms
Im Anschluss an die Führung werden die Kinder und Jugendlichen unter Anleitung im museumspädagogischen Werkraum aktiv. Je nach Altersstufe entsteht hier ein klingender Ball aus Filz, ein gewebtes Armbändchen oder bedrucktes T –Shirt.

Kontakt/ Buchung:
Barbara Kolb M.A.
Museumspädagogin
0821-81001-524
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!