Unterseiten

Übungen zum  Wortschatz und zur Kommunikation mit der ganzen Klasse

  • Fragewürfel zum Werfen in der Klasse. Hier gibt es einen aufblasbaren Würfel zu kaufen, in den verschiedene Fragewörter in Folien hineingesteckt werden können.
  • ´Eckenrechnen´ für DaZ (Spiel für 4 Personen): In jeder Ecke des Zimmers steht 1 Schülerin oder ein Schüler. Die Lehrkraft hält z.B. eine Bildkarte hoch. Wer zuerst das richtige Wort ruft, darf eine Ecke weitergehen. Wer zuerst wieder die ursprüngliche Ecke erreicht hat, hat gewonnen. Geht auch mit Konjugation, Zeiten, Singular und Plural.
  • Kugellager der Bundeszentrale für politischen Bildung
  • Wimmelbilder als Sprech- und Schreibanlässe: Die bekannten Wimmelbilderbücher von Ali Mitgutsch eignen sich gut als Sprechanlass zu Alltagsthemen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man mit den Bildern arbeiten kann:

a) Freie Äußerung zum Bild.
b) Erarbeitung neuen Wortschatzes oder Wiederholung bekannten Vokabulars.
c) Das Bild kann nach einer Minute abgedeckt werden und die Schülerinnen und Schüler müssen aus der Erinnerung heraus erzählen, was sie gesehen haben.
d) Das Bild wird nach kurzem Anschauen abgedeckt und die Lehrkraft bietet Sätze an – die Schülerinnen und Schüler müssen sie als richtig oder falsch identifizieren und evtl. berichtigen.

  • Schreibanlässe: Übungen zum Wortschatz und zur Kommunikation mit der ganzen Klasse. Arbeitsauftrag 1, Arbeitsauftrag 2.
  • Zungenbrecher: Zungenbrecher sind ein gutes Mittel zur Schulung der Artikulation und der kreativen Umsetzung des phonetischen Trainings. Außerdem haben die Schülerinnen und Schüler wunderbare Zungenbrecher in ihrer Muttersprache zu bieten.
  • Was fehlt? Nach der Einführung neuen Wortschatzes kann die Lehrkraft verdeckt eine Bildkarte von der Karte nehmen. Die Schülerinnen und Schüler müssen raten, welche Karte fehlt.
  • Schiffe versenken -  (sehr anspruchsvolles Beispiel, mind. 2. Lernjahr) von Hueber
  • Kofferpacken: „Ich packe meinen Koffer und nehme ... mit.“ Zur Verfestigung von Wortschatz und zur Schulung des Gedächtnisses.
  • Montagsmaler: Ein Schüler beginnt einen Begriff an die Tafel zu malen. Sobald eine Schülerin oder ein Schüler das Bild erkennt, ruft sie die Lösung heraus. Ist es richtig, darf sie oder er als nächste malen.
  • Pantomime: Bereits eingeführte Begriffe werden pantomimisch dargestellt. Wer zuerst errät, ist als nächster dran. Gut geeignet sind Berufe, Verben und Gefühle.
  • Weitere Methoden(-Ideen) stellt Kato auf Ihrer Internetseite DaF für Flüchtlinge - Sprache ist Integration vor.
  • Gemeinsam Wortschatz lernen mit der Schüttelkasten-Methode. Ein Erklärungsvideo zu dieser Methode, können Sie hier finden.

Außerdem bietet die Wegerer Homepage Blanko-Vorlagen, um Material zur Freiarbeit selbst gestalten zu können.