Unterseiten


„Ich kenne nicht eine einzige Gesprächssituation, die wegen grammatischer Unsicherheit oder Unkenntnis zusammengebrochen wäre, wohl aber sehr viele Fälle, die wegen unbekannter Wörter nicht zustande kamen.“ (Freudenstein, 1999, S. 544).

Ziel jedes DaZ-Unterrichtes muss es sein, die Schülerinnen und Schüler zum sprachlichen Handeln in der Zweitsprache zu führen. Dazu brauchen sie in erster Linie Wortschatz, denn ohne Wörter kann man sich nicht verständlich machen. Laut Storch (1999) geht es darum,dass

  • der Wortschatz dauerhaft, schnell abrufbar, vielseitig verknüpft und sprachlich korrekt im Gedächtnis verankert wird,
  • beim Verstehen von Äußerungen und Texten unterstützt und
  • zur erfolgreichen Realisierung von Sprech- und Schreibabsichten in konkreten Kommunikationssituationen dient.